Nutzerfreundliche Verpackung – ein Wettbewerbsvorteil

Nutzerfreundlich: Babynahrung von Milupa
Nutzerfreundlich: Babynahrung von Milupa

Es ist immer wieder erstaunlich, wie die Industrie dem Thema Verpackung dieselbe Behandlung zukommen lässt, wie Ghaddafi unserem Bundesrat Merz – nämlich arrogant und feindselig.

Doch gibt es auch gute Beispiele: z.B. Babynahrung von Milupa. Als praktisch veranlagte Mutter hat mich deren Verpackung mit all seinen Vorteilen überzeugt.

Vier Vorteile bietet die Milupa-Verpackung:

  1. Babynahrung in Form von Milchpulver von anderen Herstellern muss man erst in eine Dose umfüllen. Nicht so bei der Milupa-Verpackung, die gleichzeitig eine Vorratsdose ist.
  2. Das überschüssige Pulver kann vom Messlöffel über einen kleinen Plastikbalken gestrichen werden. Und voilà – die perfekte Dosierung ist garantiert und verhindert  Verdauungsprobleme beim Baby, die bei einer Milchpulverüberdosierung entstehen können.
  3. Der Messlöffel lässt sich hygienisch innen am Deckel befestigen, damit er nicht im Pulver liegt.
  4. Kleine, in den Plastik geprägte Hinweise unterstreichen die ohnehin bereits intuitive Nutzung.

Hinweise auf der Verpackung an Ort und Stelle eingeprägt.
Hinweise auf der Verpackung an Ort und Stelle eingeprägt.

Ein einziger Wermutstropfen ist die Verpackungsentsorgung. Die Dose ist recht gross und dadurch, dass sie innen mit einer Folie ausgekleidet ist, kann sie nicht dem Altpapier zugeführt werden.

Dieses Beispiel zeigt, dass mit ganz einfachen und gleichzeitig klug eingesetzten Zusatz-Features eine einfache Verpackung nutzerfreundlich gemacht werden kann. Auch in der Verpackungsindustrie geht es darum, den Mensch, seine Bedürfnisse und seinen Nutzungskontext genau zu kennen. Gerade bei vergleichbaren Produkten, wie z.B. Lebensmittel (Milch, Fleisch) oder Elektronik (Festplatte, Computer-Maus) kann die nutzerfreundliche Verpackung ein Wettbewerbsvorteil sein. Wie am Beispiel der Babynahrung ersichtlich, ist die junge dynamische Mutter geneigt, für die nutzerfreundliche Verpackung ein wenig mehr zu bezahlen :-).

Iris Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.