Re-Testing mit denselben Probanden: Einfluss auf die Ergebnisse?

Ein Proband beim Card Sorting

In einem gerade erst kürzlich durchgeführten Projekt haben wir zuerst Card Sortings und anschliessend Prototyp-Usability-Testings durchgeführt und dabei Probanden gehabt, die sowohl beim Card Sorting, wie auch beim Usability-Testing dabei waren.

Gespannt waren wir, ob sich die Ergebnisse bei den Usability-Testings von den Probanden, die bei beiden Methoden dabei waren, unterscheidet, zu jenen Ergebnissen von Probanden, die nur am Usability-Test dabei waren.

Ein Proband beim Usability Testing

Interessanterweise hat sich gezeigt, dass keine Unterschiede feststellbar waren. Das Vorwissen dieser Probanden scheint also keinen Einfluss auf die Ergebnisse gehabt zu haben. Auch wenn diese Daten mit 3 Teilnehmern nicht repräsentativ sind, ist es doch interessant zu sehen, dass keine der 3 Testpersonen erwähnt hat, dass sie die Navigationsstruktur des Prototyps an das Card Sorting erinnert.

Mögliche Gründe wieso keiner der Probanden den Vergleich zum Card Sorting gemacht hat:

  • Die beiden Methoden sind zu unterschiedlich. Wir haben ein offenes Card Sorting durchgeführt (wo der Benutzer selber Kategorien-Namen für die Kärtchen-Gruppen ausdenken muss). Beim Usability-Test hingegen ist die Navigationsstruktur bereits vorgegeben und der Benutzer muss Aufgaben lösen.
  • Zwischen Card Sorting und Usability-Test war ca. ein Monat vergangen. Die Testpersonen haben eventuell „ihre“ Gruppierungen bereits wieder vergessen.

Wir werden oft von Kunden angefragt, ob man nach dem Card Sorting die gleichen Personen auch für die Benutzertests nehmen kann, deshalb ist diese Fragestellung sehr interessant für uns. Wir bleiben deshalb diesbezüglich am Ball.

 

Andreas Bossard und Marcel B.F. Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.