Know-how erweitert

Ständige Weiterbildung ist für alle Mitarbeitenden bei soultank AG wichtig. So bleiben wir am Ball und erweitern unser Know-how, das sofort in Kundenprojekte einfliessen kann. Deshalb haben wir in den letzten Monaten verschiedenste Konferenzen besucht.

Auf der erstmals in Luzern durchgeführten Medconf 2011 beschäftigte sich ein Fachpublikum mit dem Software- und Systementwurf für die Medizintechnik. Bei der Entwicklung von medizinischen Produkten müssen verschiedene Richtlinien, Gesetze und Verordnungen berücksichtigt werden. Das Thema Gebrauchstauglichkeit rückt mit der Norm IEC 62366 immer stärker in den Fokus und ein gebrauchstauglichkeitsorientierter Entwicklungsprozess wird gefordert. Wir waren vor Ort und führten interessante Fachgespräche.

Mehr Infos unter www.medconf.de


Auch informierten wir uns über die vierte Projektausschreibung im Förderprogramm Ambient Assisted Living (AAL), das als europäische Initiative u.a. von der Europäischen Union getragen wird. AAL soll dabei unterstützen, die Herausforderungen des demografischen Wandels zu bewältigen und wirtschaftlich zu nutzen. In der aktuellen Ausschreibung geht es um die Entwicklung neuer Dienstleistungen, welche die Lebensqualität von Menschen bspw. durch altersgerechte Assistenzsysteme für ein gesundes und unabhängiges Leben erhöhen. Auch hier ist der benutzerzentrierte Entwicklungsprozess ein wichtiges Thema.

Mehr Infos unter www.bbt.admin.ch/aal und www.aal-europe.eu


Beim Accessibility Update 2011 an der ETH Zürich ging es um das Schwerpunktthema „Accessible Entertainment“, d.h. wie im Zeitalter der digitalen Medien auch Menschen mit Behinderungen das multimediale Angebot über Internet, Radio und Fernseher nutzen können. Auch bei Computer-Spielen oder Online-Games wollen Menschen mit Behinderungen nicht mehr länger ausgeschlossen sein.

In den letzten Jahren wurde das Thema “ICT-Accessibility” für Betroffene, Software-Developer und -Designer, Webdesigner und Projektverantwortliche auch aus dem Usability-Bereich immer wichtiger.

Mehr Infos unter www.ict-accessibility.ch

Bianca Redel/Katharina Brunner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.