Intranet ist nicht gleich Intranet

Ich arbeite momentan an meinem 5. grossen Intranet-Projekt: Irgendwie Grund genug, mal was über Intranets zu schreiben.

Bei diesen Projekten und den vielen anderen Intranets, die ich bis jetzt gesehen habe, hat sich in den letzten Jahren die Tatsache verstärkt, dass kein Intranet mit dem anderen vergleichbar ist.

Tagcloud Intranet

Weshalb ist das so?

Aus meiner Sicht sind drei Aspekte dafür verantwortlich:

– die Organisationsform des Unternehmens

– die Organisationskultur im betreffenden Unternehmen

– die Menschen, die mit dem Intranet arbeiten

 

Keine Silos mehr?

Die Organisationsform hat einen gewaltigen Einfluss auf die Struktur eines Intranets und entsprechend natürlich auf seine Informationsarchitektur. Zwar wird in den meisten Unternehmen davon gesprochen, dass keine Silos oder kein „Gärtli-Denken“ zwischen einzelnen Geschäftsbereichen oder Abteilungen vorhanden sein sollen, doch ist dies bei den meisten Organisationen doch mehr oder weniger vorhanden. Mit Hilfe des Intranets sollte eine Durchlässigkeit geschaffen werden, doch nicht auf Biegen und Brechen.

 

Management: gutes oder schlechtes Vorbild

Die Organisationskultur hat auch einen wichtigen Einfluss auf die Ausgestaltung eines Intranets, insbesondere auf dessen Funktionalitäten. Man kann noch so viele Social Features ins Intranet einbauen, wenn sich die Mitarbeiter das Teilen und Kommentieren und Mit-tun nicht gewohnt sind, oder noch schlimmer, dies vom Management nicht vorgelebt wird, dann funktioniert es einfach nicht.

 

Wünsche und Erwartungen abholen

Und schliesslich sind da auch noch die Menschen, die das Intranet bedienen. Sie haben Erwartungen und Wünsche, Erfahrungen und Wissen: Je besser diese erfüllt oder abgedeckt werden, desto mehr wird ein Intranet zu ihrem Arbeitsinstrument. Das soll es auch sein und das wollen die Mitarbeiter auch. Spannend ist auch, dass sich ja grundsätzlich die Menschen die Unternehmung aussuchen und nicht umgekehrt. Das hat wiederum einen gewaltigen Einfluss auf die Strukturierung und die Funktionalitäten eines Intranets, denn nicht jede Person fühlt sich geeignet, in einer Grossbank zu arbeiten, doch jede Grossbank sucht z.B. Projektleiter. Es gibt also Funktionen, die irgendwie in jedem Intranet abgebildet werden müssen, damit es zum Arbeitsinstrument für die Mitarbeiter wird, doch die Rollen und die Art und Denkweise der Mitarbeiter müssen dabei berücksichtigt werden.

 

Das sind auch gleich die Gründe, weshalb nicht einfach ein mehr oder weniger standardisiertes System bei einer Unternehmung implementiert werden kann. Immer müssen die Bedürfnisse aller Beteiligten (Management, Mitarbeiter, Externe …) genau und detailliert erhoben, analysiert und in der Konzeption und der Entwicklung einbezogen werden.

Dazu eignet sich der User Centered Design-Ansatz, wie ihn soultank AG lebt, natürlich perfekt. Es kann dabei sogar passieren, dass man den NNG-Intranet-Award (den eigentlichen Oscar der Intranets) gewinnt und dadurch als eines der 10 weltweit besten Intranets eingestuft wird (siehe dazu https://soultank.ch/2013/01/mobiliar-intranet-unter-den-10-besten-weltweit/) …

 

Sind sie daran Ihr Intranet zu redesignen oder denken sie daran in Ihrem Unternehmen ein Intranet einzuführen, dann nehmen sie doch mit uns Kontakt auf. Wir zeigen ihnen gerne wie wir vorgehen und teilen gerne unser Wissen und unsere Erfahrung aus den vielen Projekten.

Marcel B.F. Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.