Die Kontrolle dem User zurückgeben

Der Mensch behält gerne die Kontrolle. Selbst in einer stark automatisierten Welt wie heute, möchten die Benutzer das Gefühl haben, dass sie die Kontrolle „über die Maschinen“ haben und nicht umgekehrt. In zahlreichen Usability Tests beobachten wir immer wieder, dass dies ein grosses Bedürfnis ist. Allerdings sind viele Systeme heute so konstruiert, dass die Kontrolle dem Benutzer abgenommen wird. Wie kann dem Benutzer die Kontrolle zurückgegeben werden? Lesen Sie folgend unsere Tipps dazu.

Wieso sind Kontrolle und Steuerbarkeit wichtig für den Menschen?

Die Benutzer möchten die Fäden in der Hand haben. Ein Kriterium der ISO 9241 Teil 110 ist die Steuerbarkeit. Diese ermöglicht es dem Benutzer ein System nach seinem Willen zu steuern. Dies ist nebst weiteren Kriterien eine wichtige Bedingung für eine gute Usability eines Systems.

Allerdings läuft heute die Entwicklung von Systemen häufig in eine andere Richtung. Ein Beispiel hierfür ist das zur Zeit angesagte „Flat-Design“. Häufig werden bei den stark reduzierten User Interfaces keine oder nur schwer erkennbare Buttons verwendet, was die Benutzerkontrolle erschwert.

Ein weiteres Beispiel für fehlende Steuerbarkeit ist das „Automatische Speichern“ bei Google Docs. Als ich zum ersten Mal mit Google Docs arbeitete, suchte ich verzweifelt nach dem Speicher-Icon. Dass Google Docs automatisch speichert, war für mich unangenhem und es fiel mir schwer, dem System zu vertrauen. Der Benutzer erhält keine Rückmeldung, ob das Dokument gespeichert wurde oder nicht. Das System nimmt dem Benutzer die Kontrolle weg, indem der Speicher-Vorgang automatisiert wird.

Google-Docs

Eine Möglicheit, dem Bedürfnis nach Kontrolle entgegenzukommen sind die sog. „Idiot Buttons“ oder „Placebo Buttons“.

Placebo

Was sind Placebo-Buttons?

Placebo-Button einer Ampel
Placebo-Button einer Ampel

Diese Placebo-Buttons tun nichts, ausser dass sie dem Benutzer ein gutes Gefühl geben. Ein Beispiel dafür sind die Schalter für die Fussgänger am Lichtsignal. Der Schalter gibt uns Sicherheit und das Gefühl der Kontrolle über die Ampel („Ich teile der Ampel mit, dass sie auf Grün schalten soll, damit ich den Fussgängerstreifen überqueren kann“).

Diese Art von Placebo-Buttons gibt es nicht nur im Strassenverkehr, sondern können in beliebigen Systemen eingebaut werden.

Wie funktionieren Placebo-Buttons?

Die Placebo-Buttons suggerieren dem Benutzer ein Gefühl der Kontrolle, dass er sonst nicht hätte. Placebo-Buttons rufen keine Veränderung in einer Situation hervor, aber sie beeinflussen das Denken der Benutzer, indem sie vermeintliche Kontrolle suggerieren. Ellen Langer, eine Psychologie Professorin der Harvard University, hat das Phänomen „Illusion of Control“ untersucht. Sie fand heraus, dass durch das Bereitstellen eines Kontrollelements in einer sonst zufälligen Situation die Benutzer zufriedener und ruhiger machte. Die Menschen glauben, dass etwas zu machen besser ist, als nichts zu machen.

“Feeling you have control over your world is a desirable state” (Ellen Langer, Author of “The Illusion of Control“)

Fazit

Für die Benutzer ist die Kontrolle über ein System sehr wichtig. Es reicht allerdings bereits, wenn dem Benutzer das Gefühl vermittelt wird, er hätte Kontrolle über das System (illusion of control). Benutzen Sie Placebo-Buttons, um Ihren Benutzern die Kontrolle zurückzugeben. Auch wenn diese, auf die Situation bezogen, keinen Effekt erzielen.

Quelle: Oliver McGough,Idiot Buttons: The Placebo in UX Design, usabilla

Zum Artikel „Ideot Buttons:The Placebo in UX Design“

Stefanie Friedli

Möchten auch Sie die Bedienung ihres Produktes verbessern?
Gerne unterstützen wir Sie. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

2 Kommentare zu “Die Kontrolle dem User zurückgeben

  1. Die Funktion des Placebo Buttons ist aus der Klimatechnik seit langem bekannt und keine neue Erfindung. Dennoch halte ich solche Buttons aus ethischer Sicht für äusserst fragwürdig, wenn es sich um persönliche Daten handelt. Dieses gilt z.B. für das Google Beispiel! Hier handelt es sich um Kontrollverlust, der nicht harmlos ist!
    Die Einführung von Placebo-Buttons bedarf deshalb aus meiner Sicht im Einzelfall einer speziellen Begründung. Auf diese Situation sollte in einem solchen Artikel hingewiesen werden.

  2. Lieber Herr Krueger
    Herzlichen Dank für Ihren Kommentar zu meinem Blogbeitrag. Da stimme ich Ihnen zu. Die ethische Sicht zum Thema „Placebo-Buttons“ wäre ein wertvoller Hinweis im Beitrag. Selbstverständlich muss der Einsatz eines „Placebo-Buttons“ in der Praxis sorgfältig durchdacht werden und nur zum Einsatz kommen, wenn es ohne den „Placebo-Button“ für den User einen schmerzlichen Kontrollverlust gäbe. Es ging mir primär um das Thema „Kontrollverlust“, das uns in unseren Projekten immer wieder begegnet. Häufig erleben wir, dass viele Systeme automatisiert werden, ohne dabei an den Benutzer zu denken. Umso wichtiger erscheint es mir, den User Centred Design Ansatz in Projekten zu integrieren und zu leben.

    Freundlich Grüsse
    Stefanie Friedli

    PS: Einen ganz lieben Gruss von Herrn Marcel Uhr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.