Neues Jahr – neue CEO

Wer momentan ins Büro von soultank AG läuft, spürt sofort: Die Unternehmung ist in Aufbruchstimmung. An den Wänden prangen Skizzen von Ideen, die in vergangenen Workshops besprochen wurden. Bekennende Windows-Fans versuchen sich auf Macs. Es finden immer mal wieder Gespräche darüber statt, wie etwas neu gehandhabt werden soll. Wie zum Beispiel die Frage, ob wir die Leser dieses Newsletters duzen sollen. Es werden Vor- und Nachteile abgewogen und Entscheide gefällt. Ja, wir duzen Dich ab jetzt! 😉 Die Stimmung ist wohlwollend, familiär und geladen mit einer gewissen Neugier, die einen freudig nervös zu machen vermag. Es ist wohl vergleichbar mit dem Gefühl, das Kinder kurz vor Weihnachten erleben. Spannend und «es bitz chribbelig».

Und noch etwas hat sich geändert. Auch wenn Hierarchien nach wie vor keinen grossen Stellenwert bei soultank geniessen, so steht der Titel CEO seit einigen Tagen nicht mehr unter dem Namen eines Mannes, sondern unter demjenigen einer Frau. Unter dem Namen von Nadja Schmid, um genau zu sein. Doch wer ist Nadja und wie kam es zu diesem Wechsel? Und was darfst Du von soultank in Zukunft erwarten? Wir blicken zurück und wagen gleichzeitig einen Blick nach vorn bei einem Gespräch mit Marcel und Nadja.

 

Marcel, seit 18 Jahren bist du der Inhaber von soultank AG. Wie veränderte sich das UX-Business während dieser Zeit?

Marcel: Es hat sich viel verändert, und doch wenig. Insgesamt ist schön, zu sehen, dass Usability und User Experience einen höheren Stellenwert in den Projekten erhalten haben und dass die Bedürfnisse der Nutzer mehr einbezogen werden. Auf der anderen Seite gibt es leider immer noch sehr, sehr viele Projekte, die nicht nach Ansätzen wie User Centred Design oder Design Thinking durchgeführt werden, sondern immer noch nach dem technologie-zentrierten Ansatz. Positiv betrachtet, ergibt sich daraus natürlich viel Potenzial.

 

Wo liegen die grössten Herausforderungen bei UX-Agenturen?

Marcel: An die richtigen Personen in den Unternehmungen zu kommen, die offen sind für den neuen Vorgehensansatz. Und dann auch frühzeitig in die Projekte eingebunden zu werden, damit der nutzerzentrierte Ansatz nicht nur ein Lippenbekenntnis bleibt, sondern zum Motor für die Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen und auch für Innovationen wird.

 

Wo liegen die grössten Herausforderungen bei UX-Teams in Unternehmungen?

Marcel: Wir pflegen gute und intensive Kontakte zu UX-Teams innerhalb von Unternehmen. Was ich immer wieder feststelle, ist ihre Problematik der Nähe zu den internen Kunden, also den Projekten. Oft können interne UX Profis nicht genügend kritisch auftreten, da sie ja zur selben Unternehmung gehören. Das ist für uns Externe einfacher, da wir nicht befangen sind und uns auch wenig um interne Politik und Gepflogenheiten kümmern müssen.

 

Warum hast du dich in diesem Jahr für einen Führungswechsel entschieden und wie kam es schliesslich dazu?

Marcel: Ich habe soultank AG in den letzten 18 Jahren sehr geprägt und habe seit einiger Zeit das Gefühl erhalten, dass ich für viele Aspekte der Unternehmensführung nicht mehr das nötige Feuer aufbringe. Mir bereitet es mehr Freude, in den Projekten mit Kunden und Menschen zu arbeiten und auch am bewussten/unbewussten Weitergeben meines Wissens. Konkret also am Dozieren und im Entwickeln von neuen Modulen insbesondere an der Hochschule Luzern.

 

Warum ist Nadja aus Deiner Sicht die Richtige für die Geschäftsleitung?

Marcel: Nadja hat ein sehr breites Unternehmenswissen und war ja auch schon selbständig. Mit dem MAS HCID-Studium an der HSR ist sie auch fachlich bestens für die Aufgabe als CEO gerüstet. Schon als sie sich bei soultank beworben hat, habe ich mir gedacht, dass sie sicher mal eine leitende Funktion übernehmen wird. In den zwei Jahren, die sie nun schon bei soultank AG arbeitet, hat sie sich einen riesigen Erfahrungsschatz erarbeitet, was sie für mich zur perfekten Nachfolgerin macht. Und dann kommt noch ihre immer so positiv eingestellte Haltung, die einen einfach ansteckt. Genau das Richtige für soultank also.

 

Was wird Deine neue Rolle bei soultank sein?

Marcel: Nach wie vor werde ich für soultank tätig sein, vor allem in Kundenprojekten und im Business Development. Daneben werde ich Nadja und das Team vor allem als Verwaltungsratspräsident auf der strategischen Ebene unterstützen.

 

Nadja, seit 1. Januar 2019 bist du CEO von soultank AG. Was gefällt dir in diesem Unternehmen besonders?

Nadja: Marcel war mit seinen Partnern vor 18 Jahren einer der UX-Pioniere in der Schweiz. Auch wenn es damals noch anders benannt wurde, hatte er doch erkannt, wie wichtig die Komponente «Mensch» für die Entwicklung von Produkten und Services aller Art schon damals war. Zwar erfährt das Thema heute eine gewisse Durchdringung im Markt, doch wir sind noch längst nicht dort, wo wir uns das wünschen würden. Marcel ist bis heute nicht müde geworden, über das Thema zu sprechen und es weiter zu tragen. Das ist äusserst inspirierend und beantwortet die Frage insofern, als dass ich vor allem die Menschen, die für und hinter soultank stehen, sehr schätze.

Die soultank-Familie verbindet den ausgeprägten Wunsch, Produkte und Services für die Menschen zu vereinfachen. Die Arbeit, die wir tun dürfen, macht also wahnsinnig viel Sinn und könnte abwechslungsreicher kaum sein. Wir tauchen ein in die unterschiedlichsten Branchen, und mit unserem methodischen Fachwissen sind wir in der Lage, Projektteams bei der Entwicklung von unzähligen Produkten und Services zu unterstützen. Ausgelernt haben wir dabei nie. Und genau davon profitieren auch unsere Kunden, denn der frische Blick von aussen ist in der Tat unbezahlbar.

 

Wie sehen deine Pläne für soultank AG aus?

Nadja: Wichtig ist vor allem, dass man uns nicht nur als Usability Tester wahrnimmt. Das machen wir zwar gerne und wir beherrschen das auch sehr gut. Doch wir können noch viel mehr. Wie wär’s zum Beispiel mit einem fünf-tägigen Design Sprint? Oder einem Prototyp aus dem Hause soultank?

Auch wenn die erwähnten Dienstleistungen keine neuen Skills sind, so erfindet sich soultank aktuell dennoch neu. Einige Entscheidungen wurden schon getroffen und Du darfst gespannt darauf sein. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir als Team weitere wichtige Entscheidungen treffen, welche soultank prägen werden. Uns schwebt beispielsweise so etwas wie ein UX Hub vor, der es Produktentwicklungs-Teams erlaubt, kurzfristiger auf unsere Unterstützung zurückgreifen zu können. Um das zu erreichen, gehen wir selbst nach den Design Thinking Grundprinzipien vor und testen unsere Dienstleistungen kurzerhand mit interessierten Kunden. So entwickeln wir uns laufend weiter. Wichtig ist, dass wir eine Fehlerkultur leben, die es dem Team ermöglicht, aus Fehlern zu lernen.

 

Marcel hat die Veränderung im UX-Business und die Herausforderungen für UX-Agenturen und UX-Teams in Unternehmen erwähnt. Wie kann soultank AG ihre Kunden dabei unterstützen?

Nadja: Das nutzerzentrierte Vorgehen klingt gut und macht allemal Sinn. Doch ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Unternehmungen in der Schweiz UX noch nicht so verinnerlicht haben, dass sich das auf eine ideale Weise umsetzen lässt. So lange das so ist, müssen wir als UX Berater noch kompromissbereit sein.

Dazu gehört die Überlegung, wie wir unserem Kunden in seiner individuellen Situation den grössten Nutzen mit Hilfe von UX Methoden verschaffen können. Man geht also konkrete Problemstellungen an und löst sie mit Hilfe von UX Methoden. Das kann je nach Unternehmen sehr unterschiedlich ausfallen. Bei einer MedTech Unternehmung ist das vielleicht die Umsetzung eines summativen Usability Tests für die Gebrauchstauglichkeitsakte. Bei einer Software Unternehmung ist es eher ein Ideation Workshop, um möglichst viele Ideen für die Lösung eines Problems zu generieren. Das Produktentwicklungsteam wird dank Prototypen von soultank entlastet und wer sein Entwicklungsteam auf einen gemeinsamen Weg ausrichten möchte, kann in Workshops unter der Leitung von soultank Personas, Szenarien und User Journeys erarbeiten.

Auf der Metaebene gilt es natürlich, die Unternehmen dabei zu unterstützen, laufend mehr UX Reife zu erlangen, bis es schlussendlich zur Unternehmensstrategie gehört. Das zeichnet sich dann unter anderem dadurch aus, dass sämtliche Produkte auf Basis eines nutzerzentrierten Design Prozesses entwickelt werden. Auf diese Weise erhalten die UX Methoden auch den höchsten Wirkungsgrad. Entwicklungs-, Schulungs- und Supportkosten können in diesem Fall eingespart werden und die Benutzer werden das Endprodukt mögen und natürlich kaufen. soultank kann seine Kunden z.B. bei der UX Strategieentwicklung oder dem Aufbau eines UX Teams unterstützen.

 

Zur Person

Nadja Schmid-Cadonau schloss im Jahr 2000 ihre kaufmännische Lehre auf der Versicherung ab. Schon damals zeichnete sich ihr Flair für Usability ab, denn sie gestaltete Formulare so um, dass sie einfacher ausgefüllt werden konnten. Oder dann organisierte sie das Arbeitsumfeld um, so dass Arbeitsabläufe effizienter von der Hand gingen. Als Assistentin in der Unternehmensberatung absolvierte sie im Anschluss eine Weiterbildung zur WebPublisherin SIZ bevor sie für einige Monate eine Weltreise antrat. Es folgten einige Jahre in der Freizeit- und Eventindustrie in der Schweiz und einige Monate auch in Thailand, wo sie vor allem Marketing- und Management-Aufgaben übernahm und ihren betriebswirtschaftlichen Rucksack mit der berufsbegleitenden Weiterbildung als Betriebswirtschafterin HF weiter packte. Im Jahr 2010 erfüllte sie sich dann den lang ersehnten Traum der Selbständigkeit. Mit dem Kreativ Büro Cadonau unterstützte sie zu Beginn vor allem Kleinunternehmungen mit der Erstellung und Betreuung von Webseiten und der Gestaltung von Logos und Drucksachen. Schon bald fasste sie Fuss in einem grossen IT-Projekt und konnte während rund fünf Jahren wertvolle Projekt-Erfahrungen in einer Grossunternehmung und zwei Start-ups sammeln. User Experience wurde in dieser Zeit zu ihrer absoluten Passion, die sie mit der Weiterbildung MAS Human Computer Interaction und Design an der HSR Rapperswil (Abschluss im Februar 2019) krönte.
Währenddessen fand sie mit soultank eine Unternehmung, welche Projektteams bei der Optimierung von User Experience unterstützt. Seit zwei Jahren darf auch sie dieser Aufgabe nachgehen und findet darin ihre grosse Erfüllung. Heute darf sie das Team von soultank in eine neue Ära führen und freut sich auf all das, was noch folgen wird.

4 Kommentare zu “Neues Jahr – neue CEO

  1. Lieber Marcel, toll, dass soultank sich so aus Eigendynamik weiter entwickeln kann. Ich wünsche Nadja Glück und Erfolg!
    „pedal to the metal“
    herzlichen Gruss Jacques

  2. Liebe Nadja
    Ich wünsche Dir viel Erfolg und Freude bei Deiner neuen Position und guten Endspurt beim HCID.
    Und Marcel: Hut ab vor diesem Schritt des Loslassens.
    Gruss
    Patrick Steiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.